Recap SEOkomm 2014

Unbenannt copy

Am 21. November 2014 war es endlich wieder soweit: SEO-Profis, Einsteiger und Interessierte versammelten sich in Salzburg, um auf der alljährlichen SEOkomm mit Tipps, Tricks, Neuigkeiten und Infos versorgt zu werden. Natürlich ließen auch Sigrid und ich uns dieses Event nicht entgehen. Schon Tage zuvor war ich aufgeregt und vor allem gespannt darauf, was ich alles erleben und erfahren werde. Für mich war es der erste Besuch auf einer SEO Konferenz. Sigrid ist es wichtig, dass wir alle über gutes KnowHow verfügen und wissen, was alles dazu gehört, was wir als SEO-Agentur anbieten. Also bin ich dabei.

SEO Networking @ SEOkomm

Sigrid und ich zusammen am Tisch mit Ralf Baier, Stefan Walcher, und Marcus Schoeberichts. (gegen den Urzeigersinn)

Die erste Session aus Track 1 „Large Scale SEO“ von Torsten Tromm thematisierte die Chancen großer Web-Shops und Portale. Dabei verdeutlichte er einmal mehr, wie entscheidend die Kommunikation innerhalb des Unternehmens ist. Um SEO wirklich erfolgreich umsetzen zu können, sind Kommunikation, Wissen und Verständnis notwendig. Eine starke Verbindung zwischen den Teams sollte geschaffen werden. Zudem nannte Tromm Tipps, die bei der Optimierung einer großen Seite hilfreich sind. Unter anderem sollte eine ausführliche Keyword-Research durchgeführt und dabei ein Keyword-Set angelegt werden. Wesentlich ist auch die mobile Verfügbarkeit, wie auch in anderen Sessions betont wurde.

Die nächste Session „Mobile Search“ aus Track 2 befasste sich mit der steigenden Suche auf unterschiedlichen Devices. Demnach sollte man sich SEO-technisch nicht mehr nur auf das PC-Web konzentrieren, sondern breiter denken. IOS App Store für Smartphones und Tablets sind schon lange keine Zukunftsmusik mehr. Als Signal für Google nannte Niels Dörje etwa die Anzahl der Downloads, sowie die Anzahl verfügbarer Apps. Man sollte also früh genug handeln und sich auch auf Mobile SEO konzentrieren.

Nach einer kurzen Pause ging’s schon weiter mit „Linkbuilding, Content Marketing und PR-Arbeit“ aus Track 2. Dabei wurde kurz auf die einzelnen Bereiche eingegangen und schließlich die Symbiose bzw. Abgrenzung dargestellt. Einmal mehr wurde deutlich, dass Linkbuilding über Blogs immer schwieriger wird. Für SEOs entscheidend ist, mit dem passenden Thema die Multiplikatoren richtig anzusprechen. Mit der richtigen Strategie können so auch längerfristige und nützliche Kontakte entstehen.

In puncto Content Marketing wurde auf die Zielgruppendefinition hingewiesen. Wer seine Zielgruppe kennt, kann auch die richtigen Inhalte für diese bereitstellen. Die drei wesentlichen Schritte für erfolgreiches Content Marketing sind die Vorbereitung, der Kreativprozess und die Erfolgsmessung. Entscheidend ist dabei auch, kreativ zu denken und einen Blick über den Tellerrand hinaus zu wagen. Zur Veranschaulichung wurden in der Session auch drei interessante Beispiele genannt, die meine eigene Kreativität weckten.

 

Sigrid hat sich während dessen Excel Unleashed – 5 Power Task mit Microsoft Excel #seokomm2014 von  Stephan Walcher angesehen. Hier schon die Präsentatin:

Während der anschließenden Mittagspause tauschten Sigrid und ich unsere Eindrücke über die vorigen Sessions aus. Außerdem haben wir uns mit Fabian Rossbacher über Sigrids Bewerbung zum BlackHat Bus unterhalten. Sie hatte sich ihren Platz als erstes gesichert.

Im Anschluss daran besuchte ich die Session „SEO erfolgreich – und nun?“ aus Track 1. Betont wurde darin, dass klar unterschieden werden muss, was genau vom Nutzer gesucht bzw. gekauft wird. Nedim Sabic sprach dabei von drei Phasen, die der Nutzer durchläuft. Handelt es sich zum Beispiel um eine Produktsuche, so verschafft sich der Nutzer zuerst die Produktinfo mittels Google, führt dann einen Produktvergleich und daran anschließend einen Preisvergleich durch. Wiederum anders verhält es sich bei einem Wissensprodukt, das gewünscht wird.

Erwähnt wurde auch, dass Conversions nicht nur stimmungsabhängig, sondern auch produkt- und konkurrenzabhängig sind. Um den User zufrieden zu stellen, sollte die Landingpage Antworten auf alle relevanten Fragen bereithalten. Zudem wies Sabic auf die Wichtigkeit einer klaren Zielgruppendefinition und damit den Kundenwert hin. Nach wie vor sehr wichtig ist die Bereitstellung von Videos , ebenso wie von Texten mit Inhalt, die dem Nutzer einen Mehrwert bieten.

Nach einer kurzen Pause ging’s auch schon weiter mit „Brandbuilding für KMUs“ aus Track 2. Geklärt wurde die Frage, wie die eigene Website, der eigene Web-Shop zur echten Marke wird. Jeder kennt Produkte, Slogans oder auch Werbungen, die man sofort mit einer bestimmten Marke in Verbindung bringt. Hier wurde auf die Bedeutung des Wiedererkennungswertes hingewiesen. Als Tipps, um auf sich aufmerksam zu machen und Fans zu gewinnen, nannte Janck das Publizieren „merkwürdiger Inhalte“, sowie die visuelle Darstellung von Produkten.

In seiner Session „Site Speed Extreme“ aus Track 2 erklärte Bastian Grimm wie der Site Speed einer Website verbessert werden kann. Diese Session fand ich besonders nützlich, da Site Speed als offizieller Rankingfaktor gilt. Wichtig ist, Fotos zu minimieren und die HTML so zu strukturieren, dass kritische Inhalte (ohne scrollen sichtbar) zuerst geladen werden. Wer mehr darüber erfahren will, kann sich die von Bastian Grimm zur Verfügung gestellte Präsentation  anschauen:

Über die „Macht der inneren Verlinkung“ aus Track 1 konnte ich von Thomas Zeithaml Näheres erfahren. Für Google ist eine Seite, die häufig verlinkt wird, wichtiger als eine Seite mit wenigen Links. Wichtig ist, Inhalte über wenige Klicks verfügbar zu machen. Die interne Linkpopularität ist ein Signal für Google. Das heißt, wenn intern wenig verlinkt wird, stuft auch Google die Seite als unwichtig ein. Hier wurde wieder deutlich, wie wichtig auch die Onpage-Optimierung ist.
Sigrid Hat sich während dessen SEO Projektmanagemt angesehen, hier die Folien:

Last but not least: Die Session „User Signals und SEO” aus Track 2 von Felix Beilharz. Neben Tools und Tipps wurde erwähnt, dass der bekannte Sharebutton durchaus sinnvoll ist und auch die Open Graph Tags genutzt werden sollten. Es kann sich auch durchaus lohnen, die Social Signals zu erhöhen. Generell ist es wichtig, die Zielgruppe auf Facebook besser zu verstehen und auf diese einzugehen. Uneinigkeit herrscht dennoch auch unter den Profis darüber, ob bzw. inwieweit Social Signals für Google relevant sind.

Auf der anschließenden Aftershow-Party bot sich die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen und nette Gespräche mit Kollegen und Profis zu führen.

Tipps und Tricks von den Profis. Evelyns persönliches Fazit: Ich bin noch immer geflasht von den vielen tollen Eindrücken, der besonderen Location, den netten Leuten und natürlich den Sessions. Besonders hilfreich fand ich für mich persönlich die Session von Thomas Zeithaml, sowie die Sessions „Linkbuilding, Conent Marketing und PR-Arbeit“ und „SEO erfolgreich – und nun?“. Einen Rucksack voller wertvoller Tipps, Ideen und neuen Infos konnte ich gestern mit nachhause nehmen. Einige Momente haben wir natürlich auch bildlich festgehalten. So könnt ihr euch einen kleinen Eindruck von der SEOkomm verschaffen. Ich hoffe es ergibt sich für mich auch nächstes Jahr wieder die Gelegenheit die Konferenz zu besuchen.

Sigrid’s Fazit: Die SEOkomm 2014 war die bisher beste in meinen Augen. Ich glaube, das lag daran, dass die Beginner Sessions einen eigenen Track bekamen und für die anderen Sessions Grundwissen vorausgesetzt wurde. So gab es tatsächlich keine Session in der ich das Gefühl hatte hier wird von vorne an erklärt und ich konnte aus jeder der besuchten Sesssion noch die eine oder andere Anregung für mich mitnehmen.

Dazu habe ich am Donnerstag das Seminar  „SEO am Limit“ von Dominik Wojcik, das ich ganz hervorragend fand. Und wie gewohnt war die SEOkomm bestens organisiert.
Eine Liste bisherige Recaps:
http://blog.netprofit.de/seokomm-2014-recap-bilder-tipps.html
http://www.geschenke.org/seokomm2014.html
http://www2.popularity-reference.de/blog/seokomm-2014-recap
http://www.webmarketingblog.at/2014/11/21/das-letzte-sommerfeeling-im-november-seokomm/
http://www.contentcook.at/seokomm-2014-stirb-langsam-linkbuilding/
http://www.contentking.de/seokomm-2014-recap-mit-liste/
http://www.affiliate-auf-weltreise.de/seokomm-2014-recap-gutes-essen-wlan-rockt/#Andere_SEOKOMM_2014_Recaps
http://jonasweber.com/seokomm-2014-besten-tweets/http://www.luna-park.de/blog/9869-recap-omx-seokomm-2014/

und unser Beitrag https://www.seo-bavaria.de/recap-seokomm-2014/

Hier noch eine Vorschau auf einen Recap als Case Study: http://www.linkresearchtools.de/fallstudien/ranking-ohne-links/

Veranstalter der SEOkomm: http://www.suchmaschinenoptimierung.at/

«

Comments

  1. Roman
    November 25th

    Hallo Sigrid,

    Magst du meinen Recap auch noch in deine Liste mitaufnehmen?
    http://www.leetweb.at/10-dinge-die-ich-auf-der-seokomm-2014-mitgenommen-habe/

    Du bist bei mir auch drinnen 😉

    Viele Grüße aus Wien,
    Roman

  2. Pingback: Recap Blogroll zur SEOkomm 2014 | mindshape Blog

  3. Pingback: Recap OMX/SEOkomm 2014 - luna park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *