SEO Camp!xx Recap 2015

Campixx 2015

Schön war sie wieder, die Campixx. Wie jedes Jahr komme ich völlig erschöpft aber voller Ideen wieder nach Hause.

Foto_Campixx

Mit Kollge Ritchie in der letzten Session

 

Mein Samstag

Der erste Vortrag war gleich ein Volltreffer. Kollege Ritchie von Webgeist meinte schon, dass Sven sehr gut sei:

„KMU vs. Breites Online-Konzept“ von Sven Deutschländer. Von dem Vortrag war ich sehr angetan, muss ich sagen. Erstens hat er, wie ich auch, viel aus dem Nähkästchen geplaudert; zweitens war SEHR viel Brauchbares dabei und drittens war es auch noch Brauchbares für mich, denn ich betreue eine ähnliche Kundengruppe nur eben im südlichen Teil von Deutschland.

Danach habe ich mir „Struktur & Organisation von SEO Teams“ angesehen. Die drei Workshop-Leiterinnen haben Einblicke in ihre Vorgehensweisen gegeben und Erfahrungen geteilt. Es ging um Tools, um Gewohnheiten und den Umgang mit Mitarbeitern. Eine hilfreiche Session: Es gab viele Ideen. Ich werde mir mit den Erfahrungen der drei ein paar Irrwege ersparen können.

Nach der Mittagspause konnte ich mich kaum entscheiden, habe mich dann aber mit Ritchie und Martin zusammen Oliver Hausers Insights angesehen: „Vom Gründer zum Unternehmer. Learnings, Fallen und Erfolge“. Es ging um alle relevanten Fragen die ein Unternehmer sich in der Wachstumsphase stellen muss und hat mir einige gute Einfälle geliefert. Viel ging es auch um die leidige Organisation der Arbeit.

Mein zweites Highlight der Campixx: „Mein local dein local“ ist leider unangekündigt ausgefallen und nachdem ich einige Minuten verloren habe, ging ich zu „Conversion Optimierung mit wissenschaftlicher Betrachtungsweise“ von Kai Hendrik Stapelfeld. Ein toller Beitrag, der ein Thema behandelt, das mir schon lange im Kopf herumschwirrt: Womit anfangen bei A/B Tests? Es kann doch sein, dass weder A noch B gut sind, sondern Variante Y. Doch da komme ich mit herkömmlichem Tests oder Shopgestaltung nicht mal ansatzweise in die Nähe. Der Vortrag hatte schöne Metaphern für eine neue Herangehensweise: Die quantitative Befragung, wie das beim Testing oder bei multiple Choice der Fall ist, bringt nur bedingt die richtigen Fragen auf den Tisch. Stattdessen kann man potentielle Kunden auch tatsächlich nach ihren Wünschen fragen und bekommt erstaunlich gute Resultate. Er hat die Erkenntnisse mit schönen Beispielen aus der Praxis unterlegt!

Das Abendprogramm war wieder echt witzig. Beim Carrerabahn Racing mit dem Rad war ich mit 20 Sekunden gut in der Zeit. Irgendjemand hat mich noch überholt mit 18 Sekunden, wobei ich mich frage wie das möglich sein kann… Der SEOnäir war wirklich sehenswert und das Abendessen wie immer …zum wegwerfen. Wie waren eigentlich die Nudeln? Die Warteschlage am Wagen war leider zu lang für meinen Geschmack.

Mein Sonntag

Sonntag früh war ich dann erst einmal in meinem eigenen Vortrag. Darüber lasse ich lieber andere berichten. Wer die Slides sehen will, kann sie sich hier – etwas gekürzt – noch einmal ansehen.

Danach konnte ich mich nicht zwischen „B2B SEO“ von Sebastian Rüter und Stefan Fischerländers Ausblick in die Zukunft entscheiden, weshalb ich beide Sessions zur Hälfte besucht habe. Mein Learning aus den Sessions war: Zwei Halbe sind kein Ganzes.

Danach gab es „Critical Rendering Path – Seiten landen unter 0,5 Sekunden“. Eine tolle Session mit guten Ideen von Daniel Gerlach. Das Thema ist mit dem vorangekündigten mobilen Rankingfaktor brandaktuell, aber vor allem wegen den immer ungeduldigeren Usern absolut wichtig.

Danach ging es gleich weiter mit High Speed Sites bei „Site Speed am Limit“ von Walter Andreas Pucko. Sehr intelligent, sehr technisch und noch einige gute Tricks, die eine andere Richtung einschlagen als die vorherige Session.

Die letzte Session war für mich „SEO richtig verkaufen nach erfolgreichem Inbound Marketing“ von Christoph Szepanski. Der Vortrag war praktisch Emotional Boosting für SEO Kunden und hat einige Anregungen gegeben, den Kunden abzuholen statt mit Fachausdrücken zuzuschütten. Eigentlich klar, dennoch vergessen wir Agenturler das zuweilen.

Fazit: Mal wieder eine sehr gute Campixx mit einer Menge Spaß und Learnings. Immer wieder hadere ich mit mir vor den Sessions. Bei 12 Tracks ist es oft unmöglich schwer sich zu entscheiden und dann gehe ich, wie in den letzten Jahren, immer wieder mit einem Gefühl nach Hause, von der Campixx etwas verpasst zu haben.

Herzliche Grüße!

 

SEOmagic http://www.andreasaxmann.de/

 

Liste weiterer Recaps:

http://www.seo-profi-berlin.de/seo/blog/campixx-2015-recap.php

https://www.andreasgraap.de/seo-campixx-2015-videos/#Recaps

http://www.seo-united.de/blog/seo/umfrage-zur-seo-campixx-2015-267.htm

http://www.clicks.de/blog/seo-campixx-2015-recap

https://imwebsein.de/seo-campixx-2015-recap/

https://www.netzeffekt.de/seo-campixx-2015/

 

«

Comments

  1. Pingback: Wäscherei-Marketing oder ich bin auf der Campixx 2015 - Wäscherei-Blog

  2. Pingback: SEO Campixx - Unser Recap

  3. Pingback: Recap SEO Campixx 2015 - Bilder, Learnings & Rückschlüsse

  4. Hi Sigrid, vielen Dank für die Erwähnung und auch vielen Dank für’s zuhören. Etwas holprig war mein erster Vortrag. Leider ist es mir dabei nicht gelungen den Teil des Emotional Boosting so rüberzubringen, wie ich gern wollte. Das werde ich in einem Post nachholen. Da steckt eigentlich noch viel mehr drinnen 😉 Freu mich auf’s nächste Mal. Viele Grüße

    • admin
      März 20th

      War das aus dem Buch „Emotional Boosting“? Habe letzte Woche angefangen es zu lesen. Toll! Den Ansatz haben ich schon verstanden. Bin gespannt auf deinen Post und freue mich darauf!

  5. Pingback: Recapsammlung - :

  6. Mo
    März 20th

    Gerne mit unseren Video Recap aufnehmen: http://expertiser.de/recap/siebte-campixx-seo-campixx-2015/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.